Direkt zur Hauptnavigation springen Direkt zum Inhalt springen Jump to sub navigation

ALadIn – Abschaltbare Lasten der Industrie

Mit der Novellierung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) vom 20. Dezember 2012 wurde seitens des Gesetzgebers die Möglichkeit geschaffen, dass zukünftig auch Anbieter von abschaltbaren Lasten für Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Netz- und Systemsicherheit vertraglich eingebunden werden können. Zum 16. August 2016 wurde diese Verordnung verändert, um sie an die Entwicklung des deutschen Strommarkts anzupassen.

Im Sinne der Verordnung werden abschaltbare Lasten als große Verbrauchseinheiten gesehen, die am Hoch- und Höchstspannungsnetz angeschlossen sind, mit nahezu konstant großer Leistung fortwährend Strom abnehmen und aufgrund der Besonderheiten ihres Produktionsprozesses auf Abruf kurzfristig und für eine definierte Mindestzeiteinheit ihre Verbrauchsleistung reduzieren können.

Gemäß der „Verordnung über Vereinbarungen zu abschaltbaren Lasten“ (AbLaV) werden die deutschen Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) eine Gesamtabschaltleistung von 1.500 Megawatt wöchentlich ausschreiben. Die Erfüllung der technischen Anforderungen ist von den Ausschreibungsteilnehmern im Rahmen eines Präqualifikationsverfahrens dem Übertragungsnetzbetreiber nachzuweisen.

Nach erteiltem Zuschlag im Ausschreibeverfahren schließt sich daran der Prozess des eigentlichen Abrufes der Leistung/Lastabschaltung im Bedarfsfalle an. Das entsprechende Projekt wird bei Amprion und den deutschen ÜNB unter dem Projektnamen „LaMaS – Last-Management-Server“ geführt.

Der ALadIn-Client ermöglicht die Teilnahme am automatischen Abrufverfahren für Aktivierung von Abschaltbaren Lasten (AbLa). Er übernimmt die Kommunikation mit dem LaMaS, signalisiert dem Anbieter die Leistungs-Abrufe, zeigt diese entsprechend an und exportiert die Daten zur Weiterverarbeitung optional.

Durch den ALadIn-Client werden alle notwendigen Aktionen auf Anbieter-Seite wie die täglichen Verfügbarkeitsmeldungen und die Bestätigungen von Abrufen unterstützt.

Im fehlerfreien Lasten-Betrieb sind Verfügbarkeitsmeldungen sowie Bestätigungen auch automatisch durchführbar.